KULTUR IN TIEFURT  
Ein Dorf legt sich ins Zeug

Tiefurt Journal

Ein Journal von Tiefurt gab es schon einmal, nämlich zwischen 1781 und 1784. Insgesamt erschienen 47 Ausgaben dieser im Kreis der Herzogin Anna Amalia (1739 bis 1807) erstellten und auch meist nur dort gelesenen und diskutierten Zeitschrift /1//2/. Die Auflagenhöhe war mit elf handschriftlichen Exemplaren bescheiden. Die Verfasser*innen blieben damals (wohl nur nach außen) anonym, ihre Namen haben aber heute noch unüberhörbaren Klang: Goethe, Herder und Wieland gehörten dazu. Die Anonymität nach außen war wichtig, ist man heute überzeugt. Andernfalls hätten adelige und bürgerliche Autoren, Männer und Frauen kaum gleichrangig am Journal mitarbeiten dürfen /3/.
Für das heutige Tiefurt Journal gelten solche Zwänge natürlich nicht. Die ehrenamtlich arbeitende Redaktion besteht gegenwärtig aus vier Frauen und einem Mann. Alle leben oder arbeiten in Tiefurt. Allen gemeinsam ist das Interesse an der Geschichte dieses über 800 Jahre alten Dorfes und an der Mitgestaltung einer lebendigen Gemeinschaft. Eine Autorin hat einen besonderen Bezug zur Tiefurter Geschichte, da ihre Familie dort seit vielen Generationen ansässig ist und sich dabei in vielen Ämtern um das Dorf verdient gemacht hat. Die Aufmerksamkeit der Redaktion gilt aber auch der zukünftigen Entwicklung Tiefurts, das sich in den vergangenen Jahren durch Zuzug in das Neubaugebiet wesentlich vergrößert und verjüngt hat. Geplante Verkehrsbauten, die für den Tiefurter Park den Verlust des Unesco-Weltkulturerbe-Status zur Folge haben könnten,  waren ebenso ein Thema und werden es bei entsprechendem Anlass wieder sein.
Das Tiefurt Journal wird gemeinsam von der Stiftung wohnen plus… und dem Ortsteilrat Tiefurt herausgegeben. Die Druckkosten übernimmt die Stiftung im Rahmen ihrer gemeinnützigen Aufgaben. Das Journal erscheint in der Regel drei Mal im Jahr im Umfang von 12 oder 16 Seiten und einer Druckauflage von 2500 Exemplaren. Alle Tiefurter Haushalte finden es in ihren Briefkästen, Gäste in den Auslagen des Kammergutes und der Tiefurter Gaststätten sowie bei der Weimarer Tourist Information.

Pandemiebedingt wird es 2022 - wie schon 2021 -  nur zwei Ausgaben geben (Mai/November)

Inhaltsverzeichnis aller Hefte


Hier finden Sie die bisherigen Ausgaben zum Download:

No 26Mai 2022


No 25Nov 2021
No 24Mai 2021
No 23Nov 2020
No 22Jul 2020
No 21Mar 2020
No 20Nov 2019
No 19Juli 2019
No 18Mar 2019
No 17Nov 2018
No16Jul 2018
No 15Mar 2018
No 14Nov 2017
No 13Jul 2017
No 12Mar 2017
No 11Nov 2016
No 10Jul 2016
No 9Mar 2016
No 8Nov 2015
No 7Jul 2015
No 6Mar 2015
No 5Nov 2014
No 4Jul 2014
No 3Mar 2014

/1/ Jutta Heinz, Jochen Golz (Herausgeber): „Es ward als ein Wochenblatt zum Scherze angefangen“ (Das Journal von Tiefurt). Wallstein Verlag, Göttingen 2011.

/2/  Dietmar Bittrich: "Wochenblatt für Sommertage", ZeitOnline 1981,2012 (www.zeit.de/1981/35/wochenblatt-fuer-sommertage/

/3/  Das Titelbild enthält mit freundlicher Genehmigung der Klassik-Stiftung Weimar das Gemälde von Georg Melchior Kraus(1737-1806)  Abendgesellschaft bei Anna Amalia ("Tafelrunde").